Oehl: Über Nacht
Film

Oehl: Über Nacht

Rupert Höller, 2019, 5 min

Eine junge Frau inmitten modernistisch-steriler Architektur und polierter Oberflächen – ein schwarz-weißes Leben in Einsamkeit. Die plötzliche Präsenz eines riesigen monolithischen Steinpfeilers in ihrem Garten setzt die physikalischen Gesetze außer Kraft. Der Versuch, sich ihm zu nähern, ihn zu begreifen, scheint ihn zum Verschwinden zu bringen und mehr Fragen als Antworten hervorzurufen. (Programmfolder Cinema Next Tour)

Move over, 2001-Odyssey and your boring black obelisque! – We’re in 2019 now and the whole „monkey-throws-a-bone-in-the-sky“ schtick won’t cut it anymore! Think more like: a sleek white tetrahedron standing still in your garden, gently hinting at the collective loneliness of our ordered world, while you drink honey-washed coffee and take cold showers in your imaculate (eco-sustainable!) bathroom. Gentle clinking permeates the flawlessly polished black and white world in this Rupert Höller & Adrian Bidron creation, that pehaps even holds some answers at the end of it all (but not as well the questions …). (MuVi Adventkalender 2019)

Buch, Regie, Schnitt: Rupert Höller
Bildgestaltung, Farbkorrektur: Adrian Bidron
Oberlicht: Valentin Pritz
Best Boy: Carlo Zappella
Catering: Sabine Höller
VFX: Gerd Zimmermann
Mode: Jana Wieland
Darstellerin: Runa Hansen

Zu sehen in: