9 Kurzfilme
on Tour

9 Kurzfilme

Salzburg: Das Kino, 5.6.2013, 21:00 Uhr

Die Zukunft des österreichischen Films

Die Cinema Next Filmnächte präsentieren einen abwechslungsreichen Querschnitt durch das vielfältige junge Kino Österreichs.

Im Fokus Salzburg sind zum ersten Mal in Salzburg zwei Kurzfilme von Bernhard Wenger und Rupert Höller, Mit besten Grüßen und Sucre, zu sehen. Ebenfalls als Salzburg-Premiere wird Marzenka von Albert Meisl und Produzentin Esther Hassfurther gezeigt, ein Film über den schüchternen 28-jährigen Marek, dessen isoliertes Leben ins Wanken gerät, als seine Cousine aus Polen zum Studieren in die Stadt kommt. Gefühlvoll und präzise gehen Maria Weber in was bleibt und Marlies Pöschl in The Machine stops mit Erinnerungen um. In Karin Fisslthalers Musikvideo Goodbye lösen sich Berührungen im Bilder- und Leinwandraum auf.

Der Fokus Österreich zeigt zum ersten Mal in Salzburg den Kurzspielfilmpreisträger der diesjährigen Diagonale, Erdbeerland, von Florian Pochlatko, ein Film über den lauten, oftmals zornigen Alltag junger Teenager. Ebenfalls Salzburg-Premieren sind die schöne Animationsarbeit Plan B – die Schwester der Wunschvorstellung von Anges Miesenberger, die fünf Frauen zu ihrem Mutter- und Frausein interviewt, und der verstörend-unterhaltsame Dieser Film ist ein Zusammenschnitt von DV-Kassetten, die bei einer Online-Auktion ersteigert wurden von Patrick Vollrath über einen etwas missglückten Fallschirmsprung.

Neu ist der Arbeitswelten-Förderpreis der Arbeiterkammer Salzburg, der einen Film mit 1.000 Euro honoriert, der sich auf besondere Weise mit dem Thema Arbeit beschäftigt.

Eintritt: 5 Euro

Programm: