Dead Sea Dying
Film

Dead Sea Dying

Katharina Rabl, Rebecca Zehr, 29 min

Kann etwas sterben, das bisweilen als tot galt? Über einen Meter verringert sich der Spiegel des Toten Meeres jährlich. Senklöcher entstehen, die Salzkonzentration steigt. (…) Dattelplantagen versinken, Straßen reißen ein – kleine Katastrophen. Dennoch sind neue Bettenburgen geplant, herrscht business as usual. Katharina Rabl und Rebecca Zehr reisen zum tiefstgelegenen Punkt der Erde und fragen: Wem gehört das Meer? Den Tourist*innen, den Christ*innen, der Industrie, oder gehört es gar sich selbst? (Carolin Weidner, Katalog Diagonale’20 – Die Unvollendete)

Buch, Regie, Originalton: Katharina Rabl, Rebecca Zehr
Kamera: Manuel Lübbers
Schnitt: Melanie Jilg
Sounddesign, Musik: Johannes Wendler
Produktion: taro films, HFF München (DE)

Zu sehen in: